Die Chance, die ich in der Debatte sehe…

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #335

    Katrin Regele
    Teilnehmer

    Ich verstehe die Aufregung der Anrainer absolut – und unterstütze die Initiative sehr gern mit meiner Unterschrift, aber ich würd’ gern noch ein paar Gedanken mitschicken…nur mal so zum drüber nachdenken…

    Warum mich der Satz „Unterstützen Sie die Initiative gegen Massentierhaltung in St.Valentin“ ein bisserl zwickt? Weil ich Massentierhaltung generell ablehnenswert finde – egal ob in St. Valentin oder in Pummersdorf oder irgendwo im Ausland. Oft denkt man erst genauer drüber nach, wenn es einen direkt in unmittelbarer Umgebung betrifft. Dass es aber auch ausserhalb der eigenen Ortgrenzen nicht OK ist, Tiere auf engstem Raum – alles andere als artgerecht – zu halten liegt auf der Hand: Und doch wird es akzeptiert, ja sogar unterstützt, indem man Hühner KAUFT, die aus solchen Mastfarmen stammen… Und das macht anscheinend ein Großteil der Bevölkerung, sonst bestünde ja garkein Bedarf weitere Hühnermastfarmen zu errichten.

    Ich sehe in diesen ganz Hühnermastfarm-Trallala-Aufreger eine enorme CHANCE. Nämlich die, sich bewusst zu werden, dass wir mit unserem Einkaufsverhalten Einfluss darauf nehmen können, was produziert wird.

    Für Bio-Hühnerfleisch legt man pro Kilo in etwa rund 7-11 Euro auf den Tisch, für konventionell erzeugtes Hühnerfleisch kommt man als Kosument mit 3-4 Euro günstiger weg, aber den Preis dafür bezahlen in erster Instanz die Tiere und schlussendlich auch wieder wir alle: Die höheren Kosten z.B. die für die Wasseraufbereitung, die durch das Überdüngen der Böden verursacht werden, teilen wir uns als Steuerzahler/innen brüderlich und schwesterlich…

    Vielleicht sollte man diese Debatte einfach zum Anlass nehmen, nochmal genauer nachzudenken, WAS man kauft, WO man kauft und WIEVIEL man kauft. Sich fragen, ob’s nicht am Ende des Tages hilfreicher für Tier, Natur und Mensch ist, wenn man – statt einmal in der Woche ein Billig-Masthendl zu essen – lieber einmal im Monat ein Bio-Henderl genießt? Ich kann dazu eher nix sagen, weil ich es vorziehe garkeine Tiere zu essen – aber wenn, dann wüsste ich wie meine Wahl ausfallen würde… 🙂

    Ich wünsche allen, die sich für diese Initiative gegen die geplante Hühnermastfarm einsetzen, viel Energie und viele Unterschriften, um eventuell doch noch einen Stop bewirken zu können.
    Und ich wünsche allen denen, die diese Hühnerfarm ablehnen, aber bisher noch nicht viel drüber nachgedacht haben, was sie in den Einkaufswagen legen, dass sie jetzt – Dank geschärfter Bewusstheit – mehr darauf achten können, was und wen sie mit ihrem Einkauf unterstützen 🙂 Im Wahrheit sind wir Konsumenten nämlich richtig mächtig – und uns dessen mesitens garnicht bewusst…

    Wer das jetzt bis zum Ende gelesen hat und sich denkt „Da ist was dran!“, dem wünsche ich viel Freude und Erkenntnisse beim weiter drüber nachdenken, was man eventuell selber optimieren könnte, bei seinem Einkaufsverhalten.
    Und denen, die sich denken „Was will denn die *zensiert*?“, wünsch’ ich, dass sie trotz Masthendlkonsum fröhlich bleiben und sich die negativen Emotionen der gequälten Tiere, die in jeder Zelle deren Fleisches stecken, nicht auf ihre Gesundheit auswirken… Mahlzeit

    #338

    Franz
    Keymaster

    Hallo Katrin,
    Ich danke Dir für deine Worte auf unserer Plattform und die riesige Unterstützung mit Deiner Stimme!
    Der erste Schritt ist der Beste und der beginnt jetzt am Tor zum Mostviertel in St. Valentin.

    Bitte ersuche Deine Likes auf Facebook zum obigen Artikel auch auf unserer Plattform ihre Stimme abzugeben.
    Schönen Abend, Danke

    #339

    Katrin Regele
    Teilnehmer

    Lieber Franz,
    danke für dein nettes Mail – ich freu mich, wenn ich Euch damit unterstützen kann – toll was ihr da bewegt!

    Ich geb Euren Beitragslink gern noch mit dazu – aber jemanden ersuchen seine Stimme abzugeben, dass mach ich nicht. E
    s soll jeder, der das gelesen hat selber entscheiden… Ich will zum nachdenken anregen – nicht zum unterschreiben überreden 😉

    Grüß Dich und deine Mitstreiter ganz herzlich – ich drück die Daumen, dass sich noch was zum Guten dreht für Euch und die Henderl 😉

    Alle Liebe für Euch!
    ***Kati

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.