Ammoniak

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • #852

    Mist
    Teilnehmer

    Hallo!

    Warum antwortet keiner auf Ammoniak Daten?
    Man könnte ja „Adolf“ Marksteiner, Experte der Landwirtschaftskammer fragen.

    Schöne Grüsse!

    #853

    Josef11
    Teilnehmer

    Weil ich die Meldung nicht so ernst nehme und eher als Propaganda abstemple.
    Aber du kannst den Herrn gerne fragen.

    #854

    Josef11
    Teilnehmer

    Bericht Umweltbundesamt:

    2015 wurden in Österreich rund 66.800 Tonnen Ammoniak emittiert. Seit 1990 hat sich das Emissionsniveau kaum verändert (+ 1,1 %), der Anstieg gegenüber dem vorangegangenen Jahr 2014 beträgt +0,4 %.

    ——————————————————
    Der Wert ist also seit 25Jahren gleich geblieben, warum also diese Panikmache? Ja die Betriebe werden größer aber der technische fortschritt in Lüftung und Heizungssystemen wächst auch!

    Ausserdem sind in Vielen Tierhaltungsbereichen die Gehaltenen Tiere in Österreich seit Jahren gleichbleiben.
    Es werden nur einige Betriebe größer weil viele andere zum aufhören gezungen wurden da sich eine Produktion nicht mit 10Kühen, 50 Schweinen und 20 Hühnern nicht rentiert.

    #859

    Luft
    Teilnehmer

    Hallo!
    Es geht hier um die Werte in St. Valentin ; dass sich die Verteilung der Tiere in den letzten 25 Jahren massiv verändert hat weiß doch jeder. Dass das Mostviertel eine Hochburg der Massentierhaltung in Österreich ist, glaube ich, ist auch kein Geheimnis.
    Schöne Grüsse

    #860

    Josef11
    Teilnehmer

    Hast du Daten bzw. Werte von St. Valentin oder sind das persönliche Schätzungen von denen du hier Sprichst?

    Die Ammoniak Belastung wird in St. Valentin auch durch diesen Hühnerstall nicht steigen denn auf einem anderen ende von St. Valentin hat ei Hühnerbauer seinen Bestand um 20000 minimiert und die letzten Jahre haben auch in unserer Gemeinde einige Bauern die Tierhaltung aufgegeben.

    Es bleibt also auch bei uns alles beim alten. Punktuell wird es natürlich zu verschiebungen kommen. Aber auch der Hühnerbauer der seinen Bestand minimiert hat hat einen Teil seines Mists im Ortsgebiet von St. Valentin ausgebracht. Und der Bauwerber bringt nur ca. die Hälfte seines Mist im Ortsgebiet aus der rest der Flächen liegt weit ausserhalb.

    Der Stall steht auch ca 100 Tage im Jahr leer wo es keine Belastung giebt.
    7Umtriebe x ca.2Wochen wo er leer steht.

    #861

    Mist
    Teilnehmer

    Hallo!

    Die Frage nach der Ammoniakbelastung der St. Valentiner Bevölkerung und der Grenzwerte wurde trotzdem nicht beantwortet. Es ist auch nicht erklärt worden, warum nur Österreich seine Ammoniak- Emissionen nicht an die EU meldet, obwohl die zuständigen Stellen dazu verpflichtet wären. Warum werden diesbezüglich die Gesetze nicht eingehalten?

    Schöne Grüsse!

    #862

    Josef11
    Teilnehmer

    Tja das musst du Fieber Herrn Politiker der SPÖ Fraktion fragen. Die waren schließlich die letzten Jahre Mit Ruder.

    #863

    Josef11
    Teilnehmer

    Wissenschaftliche Daten fehlen dir anscheinend genauso wie mir. Ich weiß nur das es ein humanmedizinisches Gutachten gibt. In Auftrag gegeben von der Gemeinde und Bauwerber. Ich kenne es zwar nicht aber wenn hier Gefahr für die Bevölkerung bescheinigt wurde, würden wir wohl kaum noch drüber diskutieren.
    Also Projekt unbedenklich bringt Einhaltung aller Richtlinien und Gesetze.

    #864

    Josef11
    Teilnehmer

    Da kann unser Fritz noch so oft wettern das hier auf Menschen Natur und Umwelt gepfiffen wird.

    Denn das ist schlichtweg nicht wahr und basiert auf keinerlei Fakten.

    #865

    Leeb.Fritz
    Teilnehmer

    Fakt ist das wir unser Trinkwasser aus der Au und Ernsthofen beziehen müssen weil unser Wasser so schlecht ist.

    und im vergleich zur Traun Ennsplatte da geht noch was mit Belastung denkst aber nur Du.

    #866

    Josef11
    Teilnehmer

    Was ist schlecht am Wasser von St. Valentin? Gib uns mal einen klaren Beweis nicht immer nur Anschuldigungen.

    #867

    Josef11
    Teilnehmer

    Von dem mal abgesehen das es dem Grundwasser ziemlich egal ist ob du wirtschaftsdünger oder Handelsdünger verwendest. Wenn der Bauwerber in Zukunft seinen Mist ausbringt braucht er dafür keinen Chemischen Russland Dünger mehr.
    Wenn die Düngergrenzen eingehalten werden und das werden sie da du sonst strafen bekommst ist das kein Problem

    #868

    Leeb.Fritz
    Teilnehmer

    Ich will nicht das Grundwasser belastet wird ob chemisch oder natürlich

    #869

    Josef11
    Teilnehmer

    Ich auch nicht drum halten wir uns an die Gesetze genau so wie der Bauwerber.

    #870

    Mist
    Teilnehmer

    Hallo!
    Warum fragt ihr nicht den zuständigen Stadtrat „Andreas Pum“, den ehemaligen Abgeordneten zum NÖ Landtag,
    dem Mitglied des Gemeinderats (dadurch auch zuständig) usw., der müsste die Antwort doch geben können (zur Erinnerung „Ammoniak Werte, St. Valentin“)?

    Schöne Grüsse!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.